home

 Aktuelles 


Rezept- und Formularbestellung per E-mail oder Einwurf und Befundbesprechungen am Telefon:
Liebe Patienten!

Im Zeichen der aktuellen Pandemie bemühen wir uns derzeit zum Schutz von Mitarbeitern und Patienten (Ihnen!), möglichst viele Besprechungen von Befunden und Anfragen zu zahlreichen Gesundheitsthemen wenn irgend möglich telefonisch zu bearbeiten. Insbesondere Patienten mit Infektzeichen werden bei uns primär telefonisch triagiert. Ein Arztbesuch ist natürlich weiterhin möglich, nach vorheriger telefonischer Anmeldung. Leider führt das derzeit zu Schwierigkeiten, telefonisch zur Praxis "durchzukommen". Bitte haben Sie Verständnis und Geduld für diese besondere Lage.

Zur Entlastung der Telefone und unserer Rezeption bitten wir Sie unbedingt um Bestellung von Rezepten und Überweisungen:

           ENTWEDER über unsere E-Mail-Adresse: praxis(at)die-praxis-bessenbach(dot)de

           ODER über unsere am Eingang ausliegenden "Wunschzettel", die Sie bitte dort oder daheim ausfüllen und in den Bestellbriefkasten am Eingang oder unseren Briefkasten einwerfen.

Dann liegen die angeforderten Dokumente in der Regel ab dem Mittag des Folgetages zur Abholung bereit. Bitte Ihre Versicherungskarte bei Abholung nicht vergessen!

Wir geben auch gern das Rezept an eine lokale Apotheke weiter. Sofern Sie dies wünschen, bitte auf der E-Mail bzw. dem Bestellzettel vermerken.

Herzlichen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Mitarbeit.

Ihr Praxisteam


 
Habe ich das Coronavirus?
Wenn Sie Beschwerden wie z.B. Husten, Schnupfen, Fieber haben, ist es aufgrund der aktuellen Infektionslage möglich, dass sie das Coronavirus (SARS-Covid-19) haben. Auch andere ansteckende Atemwegserkrankungen sind möglich. 

Was ist das Coronavirus?
2 - 14 Tage (im Mittel 5-6 Tage) nach einer Ansteckung können Beschwerden auftreten, die stark an eine Grippe oder eine Bronchitis erinnern, z.B. Fieber; Husten; Atemnot.
Seit Dezember 2019 sind in China, inzwischen auch in anderen Ländern, vermehrt Fälle von Atemwegserkrankungen durch SARS-CoV-2 aufgetreten.

Was tun bei Erkrankung oder möglicher Ansteckung mit dem Coronavirus?
Eine Erkrankung sollte abgeklärt werden, wenn Sie Atemwegs- oder Allgemeinbeschwerden (z.B. Fieber, starke Abgeschlagenheit) haben.
Reiserückkehrer aus vom RKI deklarierten Risikogebieten sind verpflichtet, bei Rückkehr einen Coronaabstrich durchführen zu lassen, sich zu isolieren und Rücksprache mit dem Gesundheitsamt Ihrer Heimatstadt bzw. ihres Landkreises aufzunehmen.
Bei näherem Kontakt zu einem Menschen mit gesicherter Covid-19-Erkrankung: Bitte nutzen Sie die folgenden Kontaktmöglichkeiten auch bei fehlenden Beschwerden.

Kontakt bei Coronaverdacht:

BITTE kommen Sie nicht ohne vorherige telefonische Rücksprache in die Praxis!
Rufen sie bitte die Praxis an. Sie erhalten von einem der Ärzte bzw. von den medizinischen Fachangestellten eine individuelle Handlungsempfehlung.
Ausserhalb der Praxiszeiten, sofern die Beschwerden so schwer sind, dass sie nicht bis zur nächsten regulären Öffnung der Praxis warten können, rufen sie bitte den ärztlichen Bereitschaftsdienst unter 116117 an.
Bei ärztlich bestätigtem Coronaverdacht ohne schwere Symptome bekommen Sie telefonisch eine Handlungsanweisung inkl. evtl. Abstrichtermin. Bis zur Ergebnismitteilung isolieren sie sich bitte selbst und vermeiden jeglichen Kontakt ausser Hauses.
Sofern Sie schwerere Symptome aufweisen und ärztlich gesehen werden müssen, wird Ihnen dazu telefonisch zum Schutz vor Übertragung an andere Patienten bzw. unser Personal ein gesonderter Untersuchungstermin zugewiesen. Bitte kommen Sie nicht ohne vorherige telefonische Arztrücksprache und Anmeldung in die Praxis!

Bayerisches Covid-19 Abstrichprogramm:

Sollten Sie aus nachvolziehbaren Gründen einen Covid-19 Abstrich benötigen (z.B. Altenheimaufnahme, Dienstreisen in ansonsten gesperrte Risikogebiete o.ä.), wenden Sie sich bitte auch telefonisch an die Praxis. Diese "Wunschabstriche" bei symptomfreien Patienten bringen uns terminlich und von der Praxisinfrastruktur in arge Bedrängnis. Wir können weder eine zeitgerechte Ergebnismitteilung entnommener Abstriche garantieren, noch jedem Abstrichwunsch entsprechen. Allein die Nachfragen und Aufklärungsgespräche nehmen so viel unserer Resourcen in Anspruch, dass unsere Telefone und unser Personal oft überlastet sind. Die Versorgung kranker Patienten hat bei uns absolute Priorität vor etwaigen Abstrichbegehren Gesunder. Wir bitten hierbei um Ihr Verständnis und Ihre Mitarbeit. Bitte kontaktieren Sie uns zu diesem Thema aussschließlich, wenn dieser "Wunschabstrich" eine ernsthafte Konsequenz für Sie hat. Alternativ können Wunschbstriche insb. bei Reiserückkehrern aus Risikogebieten über das Aschaffenburger Abstrichzentrum gemacht werden. Termine machen Sie bitte unter:


Notfall-Terminsystem
Um die vor Änderung unseres Terminsystems oftmals zu langen Wartezeiten zu verkürzen vergeben wir am Ende der Sprechstunde 5-minütige Notfalltermine für dringliche Erkrankungen, die nicht auf einen längeren Routinetermin warten können (z.B. Infektionskrankheiten, Krankschreibungen, akute Schmerzen, etc.). Hierbei können wir jeweils ein dringliches Thema behandeln. Wir bitten Sie, hierzu am selben Morgen telefonisch oder persönlich einen solchen Termin zu vereinbaren. Wir schaffen es damit in den meisten Fällen den Praxisablauf sowohl für Patienten mit festen Terminen als auch für Patienten mit dringlichen Anliegen reibungsloser zu gestalten. Bitte lesen Sie genaueres zur Terminvergabe unter "Praxisinformationen".


Hausarztverträge
Die gesetzlichen Krankenkassen bieten speziell ausgehandelte Hausarztverträge (Hausarztzentrierte Versorgung (HzV)) an. Diese Hausarztverträge sind gesetzlich verankert und dazu ausgelegt, die wohnortnahe hochqualitative und umfassende Versorgung aller Patienten durch den Hausarzt auch künftig zu gewährleisten und werden von uns begrüßt. Die Teilnahme möglichst vieler unserer Patienten sichert langfristig unseren Standort aufgrund planbarer Finazierungsstrukturen.   

Natürlich steht Ihnen die freie Wahl eines Spezialisten im Falle einer Facharztüberweisung weiterhin zu. Unser Praxisteam möchte Sie dazu in der Praxis informieren und klärt gern eventuelle Fragen dazu.


Bitte weiterhin nur mit Überweisung zum Facharzt
Auch nach Wegfall der Praxisgebühr ist es wichtig, dass Sie zur Gewährleistung einer optimalen und koordinierten medizinischen Versorgung weiterhin nur mit einer Überweisung vom Hausarzt zum Facharzt gehen.

Einige Gründe dafür:
Kontinuität der Behandlung: Zum einen können wir auf der Überweisung den Fachärzten unsere genauen Fragestellungen übermitteln. Zum anderen bekommen wir auch nur einen Arztbrief zurück, wenn Sie auf Überweisung von uns zum Facharzt gehen. Wir können Sie nicht im Sinne des Facharztes weiterbehandeln, wenn wir dessen Empfehlungen nicht kennen. Auch können wir uns bei fehlendem Arztbrief bei künftigen Erkrankungen nicht auf die Untersuchungsergebnisse dieses Facharztbesuchs berufen.

Vermeidung unnötiger Doppeluntersuchungen: Wir legen Wert darauf, Patienten mit umfassenden Ergebnissen von Voruntersuchungen (z.B. Labor, Röntgen, Facharztbriefe) zu Fachärzten zu überweisen. Fehlt diese Kommunikation mit dem Facharzt, führt dies häufig zu unnötigen Doppeluntersuchung, die Ressourcen und viel wertvolle Zeit vergeuden.

Vermeidung von Wechselwirkungen: Haben wir keine Kenntnis von vom Facharzt verschriebenen Medikamenten, so können wir nicht überprüfen, ob diese möglicherweise zu Wechselwirkungen mit anderen von Ihnen eingenommenen Medikamenten führen oder andere Erkrankungen möglicherweise negativ beeinflussen.

Viele Erkrankungen können wir selbst behandeln: Die Ärzte unserer Praxis haben eine sehr breite Ausbildung und eine langjährige Berufserfahrung. Viele Erkrankungen können wir umfassend und zeitnah selbst diagnostizieren und behandeln (z.B. Hautveränderungen, Skelettprobleme, HNO-, Lungen-, Kreislauf- und Magen-Darm-Erkrankungen), ohne dass Sie dazu auf einen Facharzttermin warten müssen.

Ihre freie Facharztwahl ist durch eine Überweisung nicht eingeschränkt.